Baltikum {Travel}

Baltikum bedeutet für mich: einsame Strände, unberührte Wälder, geheimnisvolle  Moore und schöne Seen. Die drei Länder Estland, Lettland und Litauen bieten jedem Reisenden traumhafte Natur und Erholung pur (uii das reimt sich).
Sind wir mal ehrlich, Mallorca ist einfach überlaufen und jeder war schon dort! Warum also nicht mal was ganz anderes? Das Baltikum hat viel zu bieten und ist ein tolles Reiseziel, unberührte Natur, aber auch schöne Städte findet man dort, ganz sicher.



Besonders toll ist natürlich die Einsamkeit, die man sonst selten an beliebten Urlaubszielen findet. Hier kann man sich richtig erholen und Zeit mit den Liebesten genießen.
Wir waren 2 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs (was auf jeden fall empfehlenswert ist, wenn man keine Lust hat, im Zelt zu schwimmen, das kann nämlich auch passieren)
Die Reise begann in Riga, nachdem wir fast ein Wochenende in Amsterdam verbracht haben, da wir den Anschlussflug verpasst haben, klasse oder? Die Flugfirma, die wir daraufhin künfigliebermitanderen getauft haben, hatte beim ersten Flug Verspätung, also zwei Nächte ins Hotel...


Nachdem wir dann endlich unser Wohnmobil bekommen haben, ging es auch schon los, von Campingplatz zu Campingplatz.
Der Erste hat uns schon positiv überrascht, abgesehen von der Kaltwasserdusche und denn fehlenden Geschirrwaschstellen (wir wollten das Wohnmobil nicht Unterwasser setzten und deswegen draußen waschen...)
Hier seht ihr den Strand. Kaum jemanden und klares Ostseewasser. Einfach toll!


Wir haben uns von am Anfang an "gute" Campingplätze rausgesucht, auch mehrere, damit man auswählen konnte und wenn es uns gut  gefallen hat, sind wir einfach länger geblieben. Die erste Woche war das Wetter so toll, dass wir eigentlich nur im Meer waren;)

Leider muss ich euch sagen, dass die Sanitäranlage eher dürftig waren (und die Bewertungen des jeweiligen Campingplatzes waren gut!). Aber falls es euch beruhigt, es gab immer Internet, auf jedem noch so kleinen Campingplatz:)




Und die Natur ist natürlich unglaublich toll, oft unberührt, sodass sie Lebensraum für Tier bietet, zum Beispiel Luchse. Ich war schon froh über das Wohnmobil ;)
Abends gab es dann oft Lagerfeuer und tolle Geschichten durften natürlich auch nicht fehlen.
Für die Leute, die kein Bock haben, die ganze Zeit am Strand zu liegen oder zu faulenzen, gibt es auch noch viel zu entdecken. Sei es die Kurische Nehrung oder eine Stadt wie Bsp. Tallin...
Die kurische Nährung hat mir sehr gut gefallen, das ist eine (Halb-)Insel in Litauen, dass besondere sind dort die riesigen Dünen, dort wurde sogar mal ein Film gedreht, der in er Sahara spielen sollte.





Ich schätze, die Bilder sprechen für sich- traumhaft oder? Ach so noch ein kleiner Tipp, leiht euch auf jeden Fall Fahrräder aus, das macht alles einfacher!

Wegen der Sprache bzw. denn Sprachen: Da habe ich persönlich nur Bahnhof verstanden und auch Englisch ist nicht ganz so einfach (das können nur die Wenigsten) Mein Papa kann zum Glück russisch, was dort auch sehr sehr hilfreich war.
Das mit dem Essen haben wir ganz gut hinbekommen, die Supermärkte ware okay. Irgendwie was treuer, aber in Ordnung, also alles gut. Das Foto ist übrigens in einem schönen Restaurant entstanden, ebenfalls auf der Kurischen Nehrung. Jetzt krieg ich doch schon wieder Hunger...
Neben dem Meer gibt es im Inland, auch noch paar schöne Seen, wie dieses Bild beweist:
Nebenbei solltet ihr euch auch auf jeden fall noch ein Moor angucken, dort konnte man dann über Holzbretter laufen, ziemlich cool und auf jeden Fall ein Abstecher wert.
Wusstet ihr, dass ein paar Pflanzen dort an Trockenheit leiden? Wirklich komisch ...
Hier seht ihr diese Holzbretter, ab und zu war dann mal eines im Moor versunken und ein neuer Weg gebaut ;)
Also Leute, ich hoffe euch gefällt das Baltikum und vielleicht ist es ja sogar euer nächstes Reiseziel? Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit. Jetzt wünsche ich euch noch einen tollen Tag und verabschiede mich mit einem Sonnenuntergang, bis demnächst!



Keine Kommentare

Schreib mir gerne....