Schön das du hier bist! Minkalala. Powered by Blogger.

Mäppchen {DIY}

Hallo Leute, als ich letztens bei meiner Freundin L zu besuch war, habe ihr tolles selbstgemachtes Mäppchen gesehen und mich sofort verliebt, deswegen zeigt sie euch heute, wie auch ihr dieses Mäppchen selber machen könnt:



Wir haben heute ein schnelles DIY für Dich!
Du wolltest schon immer einmal ein individuelles Mäppchen haben, dass kein anderer hat? Dann bist du hier genau richtig.
Du brauchst lediglich etwas Stoff- wir haben Wachstuch von Stoff und Still verwendet-, einen Reißverschluss und eine Nähmaschine.



Material:
  • Wachstuch (einmal für außen, einmal für innen) 28*17cm
  • einen 30 cm Reißverschluss
  • eine Nähmaschine
  •  selbst gebastelte Schablone (wie diese gemacht wird, zeigen wir euch ebenfalls hier)




























Schneide Dir die Schablone mit den Maßen 28*17 cm aus einer festen Pappe zurecht. Danach schneidest du auf beiden kurzen Seiten des Mäppchens ein Quadrat mit den Maßen 4x4 cm aus. Dafür ermittelst du die Mitte der kurzen Seite und misst von da 2cm nach oben und 2cm nach unten ab. Jetzt musst du nur noch von diesen Markierungen jeweils 4cm abmessen, und alles zu einem Quadrat verbinden. Wenn du dies auf beiden kurzen Seiten der Schablone gemacht hast, ist die Schablone auch schon fertig.

Als erstes schneidest du dir aus dem Innen- und Außenstoff gemäß der Vorlage die Schnittteile zu. Du brauchst zwei Teile aus dem Innen und zwei Teile aus dem Außenstoff.


Dann nimmst du den Reißverschluss zur Hand, und legst ihn mit der rechten Seite (die Seite vom Reißverschluss die nachher außen sein soll) auf die schöne Seite des Außenstoffes. Darauf legst du nun den Innenstoff. Es entsteht also eine Art "Sandwich" mit drei Lagen: Außenstoff, Reißverschluss und Innenstoff, dabei gucken sich die schönen Seiten der Stoffe an und du guckst auf die nicht so schöne Seite des Stoffes. An der Seite mit den drei Lagen nähst du nun Füßchen breit lang.



Wiederhole diesen Schritt mit den anderen zwei Stoffstücken, indem du sie wie oben beschrieben.

Nun nähst du den Außenstoff auf den Außenstoff und den Innenstoff auf den Innenstoff, indem du die noch nicht vernähten längst Seiten aufeinander nähst.



Wenn du dies gemacht hast, öffnest du den Reißverschluss ein Stück und wendest das ganze, so das die schöne Seite des Außenstoffes zu sehen ist.

Jetzt ist es ganz wichtig, das du darauf achtest, dass Innen- und Außenstoff gerade auf einander liegen.

Wenn alles gerade liegt, nähst du die kurzen Seiten, erst mit einem normalen Stich Füßchen breit, schneidest danach die Nahtzugabe weg und versäuberst alles noch einmal mit einem  engen Zickzackstich (z.B mit einem Applizierstich).


So wir sind fast fertig. Nehme dir nun eine noch offene Ecke, schneide sie eventuell noch etwas größer und falte sie dann so aus einander.


Nähe die Ecke ab und versäubere auch dies wieder schön sauber. Um dein Mäppchen zu beenden musst du  jetzt nur noch den letzten Schritt an allen weiteren noch offenen Ecken wiederholen und das Mäppchen wenden. Ecken ausdrücken. Fertig!



Viel Spaß mit deinem neuen Mäppchen:)




Nochmal einen riesiges Dankeschön für deine Hilfe liebe L :)
Und wie findet ihr das Mäppchen? wenn ihr noch fragen habt, einfach in die Kommentare ;)
Noch einen schönen Tag, bis demnächst!




Baltikum {Travel}

Baltikum bedeutet für mich: einsame Strände, unberührte Wälder, geheimnisvolle  Moore und schöne Seen. Die drei Länder Estland, Lettland und Litauen bieten jedem Reisenden traumhafte Natur und Erholung pur (uii das reimt sich).
Sind wir mal ehrlich, Mallorca ist einfach überlaufen und jeder war schon dort! Warum also nicht mal was ganz anderes? Das Baltikum hat viel zu bieten und ist ein tolles Reiseziel, unberührte Natur, aber auch schöne Städte findet man dort, ganz sicher.



Besonders toll ist natürlich die Einsamkeit, die man sonst selten an beliebten Urlaubszielen findet. Hier kann man sich richtig erholen und Zeit mit den Liebesten genießen.
Wir waren 2 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs (was auf jeden fall empfehlenswert ist, wenn man keine Lust hat, im Zelt zu schwimmen, das kann nämlich auch passieren)
Die Reise begann in Riga, nachdem wir fast ein Wochenende in Amsterdam verbracht haben, da wir den Anschlussflug verpasst haben, klasse oder? Die Flugfirma, die wir daraufhin künfigliebermitanderen getauft haben, hatte beim ersten Flug Verspätung, also zwei Nächte ins Hotel...


Nachdem wir dann endlich unser Wohnmobil bekommen haben, ging es auch schon los, von Campingplatz zu Campingplatz.
Der Erste hat uns schon positiv überrascht, abgesehen von der Kaltwasserdusche und denn fehlenden Geschirrwaschstellen (wir wollten das Wohnmobil nicht Unterwasser setzten und deswegen draußen waschen...)
Hier seht ihr den Strand. Kaum jemanden und klares Ostseewasser. Einfach toll!


Wir haben uns von am Anfang an "gute" Campingplätze rausgesucht, auch mehrere, damit man auswählen konnte und wenn es uns gut  gefallen hat, sind wir einfach länger geblieben. Die erste Woche war das Wetter so toll, dass wir eigentlich nur im Meer waren;)

Leider muss ich euch sagen, dass die Sanitäranlage eher dürftig waren (und die Bewertungen des jeweiligen Campingplatzes waren gut!). Aber falls es euch beruhigt, es gab immer Internet, auf jedem noch so kleinen Campingplatz:)




Und die Natur ist natürlich unglaublich toll, oft unberührt, sodass sie Lebensraum für Tier bietet, zum Beispiel Luchse. Ich war schon froh über das Wohnmobil ;)
Abends gab es dann oft Lagerfeuer und tolle Geschichten durften natürlich auch nicht fehlen.
Für die Leute, die kein Bock haben, die ganze Zeit am Strand zu liegen oder zu faulenzen, gibt es auch noch viel zu entdecken. Sei es die Kurische Nehrung oder eine Stadt wie Bsp. Tallin...
Die kurische Nährung hat mir sehr gut gefallen, das ist eine (Halb-)Insel in Litauen, dass besondere sind dort die riesigen Dünen, dort wurde sogar mal ein Film gedreht, der in er Sahara spielen sollte.





Ich schätze, die Bilder sprechen für sich- traumhaft oder? Ach so noch ein kleiner Tipp, leiht euch auf jeden Fall Fahrräder aus, das macht alles einfacher!

Wegen der Sprache bzw. denn Sprachen: Da habe ich persönlich nur Bahnhof verstanden und auch Englisch ist nicht ganz so einfach (das können nur die Wenigsten) Mein Papa kann zum Glück russisch, was dort auch sehr sehr hilfreich war.
Das mit dem Essen haben wir ganz gut hinbekommen, die Supermärkte ware okay. Irgendwie was treuer, aber in Ordnung, also alles gut. Das Foto ist übrigens in einem schönen Restaurant entstanden, ebenfalls auf der Kurischen Nehrung. Jetzt krieg ich doch schon wieder Hunger...
Neben dem Meer gibt es im Inland, auch noch paar schöne Seen, wie dieses Bild beweist:
Nebenbei solltet ihr euch auch auf jeden fall noch ein Moor angucken, dort konnte man dann über Holzbretter laufen, ziemlich cool und auf jeden Fall ein Abstecher wert.
Wusstet ihr, dass ein paar Pflanzen dort an Trockenheit leiden? Wirklich komisch ...
Hier seht ihr diese Holzbretter, ab und zu war dann mal eines im Moor versunken und ein neuer Weg gebaut ;)
Also Leute, ich hoffe euch gefällt das Baltikum und vielleicht ist es ja sogar euer nächstes Reiseziel? Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit. Jetzt wünsche ich euch noch einen tollen Tag und verabschiede mich mit einem Sonnenuntergang, bis demnächst!



{DIY} Harry Potter Tasse

Als ich letztens so durchs Internet gestöbert bin, habe ich einen wunderschönen Blog entdeckt und zwar: Magnoliaelectric . Dort hat die liebe Stef vor kurzen ihr Schlafzimmer vorgestellt und da hab ich was entdeckt und zwar diese Tasse, die musste ich einfach nachmachen und wie das geht zeige ich euch heute:


Die Tasse ist super einfach und geht echt schnell hier ist was ihr braucht:
  • Tasse
  • Stift der auf der Tasse schreibt und den man danach einbacken muss, ich habe den Porcelain Brushpen von Edding (den bekommt mach auch im Schreibwarenhandel)
  • Backofen(hat vermutlich jeder;))
  • Ein Stift den ihr einfach wieder abwaschen könnt, zum vor malen

Erstmal müsst ihr die Tasse reinigen. Dann malt ihr eure Brille und den Blitz vor. Um die Kreise symmetrisch hinbekommen habe ich einfach Washitape genommen und einmal drum herum gezeichnet, es geht aber auch alles andere Runde. Wenn ihr damit zufrieden seit könnt ihr das mit dem richtigen "Tassenstift" nachzeichnen.


Danach nur noch backen, bei mir stand: für 160°C für 25 Minuten, aber guckt lieber nochmal nach, was bei euch auf der Packung steht. Durch das Backen wird die Tasse Spülmaschinen fest und ist (nach dem Abkühlen) fertig zum Tee trinken oder...

Ziemlich einfach oder? Aber trotzdem cool!
Wir sehen uns in einer Woche.
LG Minka


Meine Inspiration:
our bedroom & new mattress {interior} Magnoliaelectric

Notizbuch {DIY}

Hallo ihr Lieben, ich habe eine kleine Schwäche für schöne Notizbücher, besonders selbstgemachte. Deswegen habe ich heute mal wieder eins :)



Als ich mal wieder auf Printerest unterwegs war, habe ich das gesehen und mich sofort verliebt. Deswegen zeige ich euch heute, wie ihr das Selbermachen könnt, es dauert schon etwas länger lohnt sich aber auf jede Fall...

 Ihr braucht:
  • Notizbuch
  • Stoff
  • Wasserfarbe
  • Wasser
  • Parfüm
  • Edding
  • Pinsel
Es ist eigentlich nicht schwer, also als Erstes müsst ihr euren Stoff bügeln und dann das Notizbuch beziehen. Ich habe Jerseystoff (kaputtes Bettlaken)genommen und die Enden fest geklebt und getackert.
Danach kommt die Wasserfarbe zum Einsatz.



Ich habe die Wasserfarbe mit ganz viel Wasser gemischt und dann ein Punkt gemacht, danach bin ich noch mit Wasser daran, um das etwas zu verblenden. Hier müsst ihr relativ schnell arbeiten, damit die Farbe nicht trocknet. Wenn ihr wollt könnt ihr darauf dann noch Parfüm sprühen. Ich habe das gemacht, weil ich dachte das hilft wegen dem Alkohol da drin, habe aber keinen großen Unterschied gesehen.

Wenn ihr alles gut eingearbeitet habt, müsst ihr das gut trocknen lassen (Die Farben bleichen noch ganz gut aus , also benutzt mehr Farbe, also ihr es im Endergebnis sehen wollt.)
Danach könnt ihr noch mit einem Edding bzw. wasserfesten Stift (der auf Stoff schreibt) etwas drauf schreiben. Ich habe mich da am printerest Bild orientiert.



Und alles erstmal mit Bleistift und einem dünnen Stift vorgeschrieben und danach bin ich nochmal mit einem dickeren Stift drüber gegangen, ich hoffe ihr versteht was ich meine...
 

 

So ihr Lieben, ich hoffe das Notizbuch gefällt euch. Wenn ihr es nachmacht könnt ihr mir gerne ein Foto auf Instagram schicken, da heiße ich minkalala.blog :). Übrigens habe ich schon mal ein anderes Notizbuch gemacht, worauf man schreiben und es wieder abwüschen kann, klickt mal hier
Dann bis zum nächsten mal
LG Minka